ZAHLREICHE UNFÄLLE DURCH SCHNEETREIBEN

Aufgrund des starken Schneefalls am 9. Januar registrierte die Geraer Polizei insgesamt 22 Verkehrsunfälle in Gera und dem nördlichen Landkreis Greiz. Dabei ereigneten sich zwei größere Verkehrsunfälle mit lang andauernden Straßensperrungen:

Auf der L 1362, der Ortsverbindungsstraße zwischen Ronneburg und Leumnitz, kam es gegen 15.40 Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall mit zwei leicht verletzten Personen. Hierbei kam ein VW Caddy auf dem Weg nach Gera, im Bereich einer Senke, aufgrund von Glätte und unangepasster Geschwindigkeit auf die Gegenspur und kollidierte mit einem entgegenkommenden VW Polo. Der Polo wurde daraufhin in den Straßengraben geschleudert. Aufgrund des starken Schneetreibens und liegengebliebener LKW musste die Straße nach der Unfallaufnahme noch bis 20.30 Uhr voll gesperrt werden.

Zu einem weiteren schweren Unfall kam es auf der B 2 nahe Cretzschwitz. Dort überholte ein PKW über eine verschneite Sperrlinie die vor ihm fahrenden Fahrzeuge. Während des Einscherens wurde der Gegenverkehr derart ausgebremst, dass ein PKW aufgrund von Glätte auf die Gegenfahrbahn rutschte und mit dem Überholenden kollidierte. Dabei wurde auch ein weiteres Fahrzeug beschädigt. Alle Beteiligten blieben unverletzt. An der zeitweise gesperrten Unfallstelle wurde die Straße zugeweht und durch mehrere liegengebliebene Fahrzeuge blockiert. Die Straße war erst ab 4.45 Uhr wieder frei befahrbar.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*