UNFÄLLE UND VORKOMMNISSE IM STRASSENVERKEHR

Das Schild „Einbahnstraße“ in der Ronneburger Goethestraße übersah scheinbar der Fahrer (41 Jahre alt) eines Ladas und befuhr diese schließlich entgegengesetzt. Dies ereignete sich am 4. Februar gegen 13 Uhr. In der Folge kam es an der Einmündung zur Robert-Schumann-Straße zum Zusammenstoß mit dem dort fahrenden PKW Opel (Fahrer 52 Jahre alt). An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden. Es wurde niemand verletzt.

In der Nacht des 3. Februar, gegen 20.25 Uhr, geriet der Fahrer (23 Jahre alt) eines BMW aufgrund von Straßenglätte in der Steinbeckstraße beim Abbiegen ins Rutschen und stieß in der Folge gegen einen geparkten Pkw Audi. Der Audi wiederum wurde in Folge dessen auf den davor stehenden PKW VW geschoben, so dass letztendlich drei Fahrzeuge beschädigt wurden. Personen kamen nicht zu schaden.

Am Sonntagabend, den 3. Februar, 19 Uhr, befuhr der Fahrer (30 Jahre alt) eines PKW Audi den Stadtring Süd-Ost. Kurz nach dem Ortsausgang geriet der Audi auf der winterglatten Fahrbahn von der Straße ab und kollidierte mit der Leitplanke, so dass Sachschaden entstand. Der nicht mehr fahrtüchtige Audi musste abgeschleppt werden. Der 30-jährige Fahrer blieb unverletzt.

Ein 78-jähriger Autofahrer fuhr am Freitag gegen 10.25 Uhr, in der Heinrich-Schütz-Straße in Bad Köstritz, beim rückwärtigen Ausparken gegen ein abgestelltes Fahrzeug und verursachte Schaden. Anstatt die Polizei zu informieren, verließ er pflichtwidrig die Unfallstelle. Im Zuge der Fahndungsmaßnahmen konnte er an seiner Wohnanschrift in Kraftsdorf festgestellt werden. Gegen ihn wurde eine Anzeige wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort erstattet.

Am 31. Januar, kurz vor 9 Uhr, befuhr ein 46-jähriger Fahrer eines Sattelzuges den Kreisverkehr Trebnitz, aus Richtung Globus kommend, in Richtung Gera. Bei der Ausfahrt löste sich aus noch ungeklärter Ursache der Auflieger. Da sich auf dem Auflieger ein Kühlaggregat befand, bei welchem Diesel austrat, wurde die Feuerwehr zum Abbinden des Kraftstoffes hinzugezogen. Dies bedingte eine ca. dreieinhalbstündige Vollsperrung. In der weiteren Folge blieb die Straße in stadteinwärtige Richtung bis zum 1. Februar 11 Uhr gesperrt. Eine entsprechende Umleitung wurde ausgeschildert.

Am 31. Januar missachtete ein 48-jähriger Fahrer eines Pkw Chrysler gegen 7.50 Uhr das Stoppschild an der Kreuzung Wiesestraße Karl-Marx-Allee. So kam es zum Zusammenstoß mit einem vorfahrtsberechtigten Straßenbahnfahrzeug. Beide Fahrzeuge wurden dadurch beschädigt.

Am Morgen des 31. Januar ereignete sich ein Auffahrunfall in der Theaterstraße. Auf Höhe der Gaswerkstraße hielt ein 64-jähriger Fahrer eines PKW Suzuki verkehrsbedingt an, da ihm Einsatzfahrzeuge mit eingeschaltetem Blaulicht und Martinshorn entgegen kamen. Dies bemerkte der dahinter befindliche 44-jährige Mercedesfahrer zu spät und fuhr auf den Suzuki auf. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*