AUSEINANDERSETZUNGEN UND ÜBERGRIFFE

Ein barfüßiger 33-jähriger Mann betrat am Freitag um 7.20 Uhr das Einkaufszentrum Gera-Arcaden. Er daraufhin vom Sicherheitsdienst mehrmals auf einen Verstoß gegen die Hygienebestimmungen hingewiesen. Da er uneinsichtig reagierte, sollte er das Objekt verlassen. Jedoch kam er der Aufforderung auch nach mehrmaliger Widerholung nicht nach. Es folgte ein Hausverbot mit einem Verweis aus den Arcaden. Bei der Durchsetzung kam es zu einer Auseinandersetzung, bei der letztlich die Polizei hinzugezogen wurde. Gegenüber der Polizei wies der betrunkene Mann, der 1,16 pro mille hatte, aggressive Stimmungsschwankungen auf, sodass es schließlich auch zur Widerstandshandlung gegenüber der Polizei kam. Darauf folgte eine Gewahrsamnahme des Mannes, der im Nachgang, aufgrund eines in anderer Sache erlassenen Haftbefehls, in die nächstgelegene Justizvollzugsanstalt gebracht wurde.

Mehrere Polizeibeamte kamen am 20. März gegen 7.25 Uhr in der Heinrichstraße, im Bereich eines Einkaufsmarktes, zum Einsatz. Dort kam es zur Auseinandersetzung zwischen einem 33-jährigen Mann und einem Sicherheitsdienstmitarbeiter, da sich dieser nicht an geltenden Sicherheitsbestimmungen hielt. Im Zuge des Streites kam der 33-Jährige zu Fall und verletzte sich an einer mitgeführten Bierflasche, welche zu Bruch ging. Da sich der alkoholisierte Mann auch bei Eintreffen der Beamten nicht beruhigte, wurde er zu Boden gebracht und fortfolgend in Gewahrsam genommen. Eine medizinische Versorgung seiner Verletzung erfolgte. Der 33-Jährige muss nunmehr mit der Einleitung eines Ermittlungsverfahrens rechnen.

Weil er aufgrund seines stark alkoholisierten Zustandes ein Wohnheim in der Geschwister-Scholl-Straße nicht betreten durfte, reagierte ein 36-jähriger Mann äußerst aggressiv und beleidigte bzw. bedrohte die dortigen Mitarbeiter. Auch gegenüber den hinzugerufenen Polizeibeamten beruhigte sich der 36-Jährigen nicht und leistete in der Folge Widerstand. Der mit 1,8 pro mille alkoholisierte Mann wurde daraufhin in Gewahrsam genommen und ein entsprechendes Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Weil er offenbar stark alkoholisiert im Treppenhaus eines Mehrfamilienhauses in der Straße des Bergmanns schlief, riefen Anwohner am Sonntag, den 15. März, gegen 16.35 Uhr, die Rettungsleitstelle an. Als Rettungssanitäter vor Ort eintrafen, erwachte der 39-Jährige, griff diese unvermittelt an und flüchtete in seine Wohnung. Folge dessen kamen mehrere Polizeistreifen zum Einsatz und leiteten schließlich ein Ermittlungsverfahren gegen den Mann ein. Glücklicherweise wurde niemand verletzt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*